Rehgulasch

Rehgulasch

Herbstzeit ist Wildzeit und so versuche ich mich jedes Jahr wieder an einem neuen Wildgericht. Letztes Jahr gab es eine Gefüllte Martinsgans. Dieses Jahr habe ich ich Rehgulasch zubereitet. Meine fünf Testesser befanden das Rezept für ausgezeichnet und veröffentlichungswürdig.

Rehgulasch mit Semmelknödel

Gericht Cheatmeal, Hauptmalzeit
Land & Region Clean Eating, Hausmannskost
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 2 Stunden
Arbeitszeit 2 Stunden 15 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 600 g Rehgulaschfleisch
  • 2 Stk Zwiebel(n)
  • 100 ml Rotwein
  • 100 ml Wildfond oder Rinderbrühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Stk Lorbeerblätter
  • 8 Stk Wacholderbeeren
  • 1 Stk Rosmarinzweig
  • 1 Stk Pimentkörner
  • 2 EL Mehl zum Binden
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  • Gulasch ist eine ganz simple Sache. Man schneidet die Zwiebeln in kleine Würfelchen, schwitzt sie mit etwas Butter in einem großen Topf an und gibt anschließend das Fleisch dazu.
  • Das lässt man so gut es geht erwas anbraten, gibt das Tomatenmark dazu und gießt mit Rotwein auf.
  • Anschliessend kommen die restlichen Zutaten in den Topf. Die Herdplatte etwa auf mittlere Stufe schalten und das Ganze mindestens drei Stunden vor sich hinköcheln lassen. Damit nichts anbrennt, kippt man immer mal wieder Wasser nach.
  • Ganz zum Schluss rührt man etwas Mehl mit kaltem Wasser an, schüttet es zum Gulasch und rührt gut um. Nach ein paar Minuten ist das Ganze etwas eingedickt und servierfertig.

Notizen

Zum Gulasch passen perfekt selbstgemachte Semmelknödel! Viel Spass beim Nachkochen und gutes Gelingen!

Leave a Reply

Recipe Rating




*